Die Temperatur-Methode

Die Temperatur-Methode

Die Temperatur-Methode, häufig auch Basalttemperatur-Methode genannt, zeigt den Zeitpunkt des Eisprungs einer Frau an. Bei dieser Methode geht es darum, täglich seine Körpertemperatur zu messen, und die geringen Abweichungen zu erkennen, die auf einen Eisprung hindeuten.

Richtig messen

Das richtige messen der Temperatur ist bei der Temperatur-Methode von entscheidender Bedeutung. Die Messung sollte ungefähr zur gleichen Uhrzeit (am besten morgens), an der gleichen Körperstelle und mit dem gleichen Thermometer durchgeführt werden. Diese 3 Punkte sind so wichtig, weil es bei der Temperatur-Methode nur um extrem geringe Abweichungen geht, anhand dessen sich der Eisprung erkennen lässt.

Berechnung des Eisprungs

Um den Eisprung zu berechnen, musst Du Dir deine Aufzeichnungen genau anschauen. Wenn dort eine Erhöhung der Temperatur an 3 aufeinander folgenden Tagen zu verzeichnen ist, wobei der letzte Punkt mindestens 0,2°C über dem höchsten Punkt der letzten 6 Tage liegen muss, dann beginnt die Unfruchtbare Phase.

Natürlich klingt das erst mal etwas merkwürdig, denn Du möchtest ja wissen wann du fruchtbar bist, nicht wann die fruchtbare Phase vorbei ist. Doch schon nach wenigen Zyklen wirst du Deinen Körper kennen lernen, und wissen wann ca. die fruchtbare Phase anfängt.

Temperatur-Methode-ZyklusQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Temperaturmethode © Kajjo

Störfaktoren

Die Temperatur-Methode kann jedoch nicht als 100%ig genau bezeichnet werden. Dafür gibt es verschiedene Ursachen, am häufigsten sind jedoch Störfaktoren der Grund, welche die Temperatur schwanken lassen, obwohl kein Eisprung erfolgt ist.

Einer der häufigsten Störfaktoren ist Stress. Ob auf der Arbeit, in der Partnerschaft oder der ganz alltägliche Wahnsinn, Stress kann die Körpertemperatur stark schwanken lassen und so das Ergebnis verfälschen. Auch Alkoholkonsum kann den Test verfälschen, da die Körpertemperatur bei alkoholisierten Personen schwankt. Selbstverständlich ist auch eine Messung im Krankheitsfall, vor allem bei Fieber nicht sinnvoll.

Kombination verschiedener Methoden

Die Temperaturmethode wird sehr häufig zusammen mit der Billings- oder auch Zervyxschleimmethode angewendet. Diese beiden Methoden kann man sehr gut kombinieren, um die Erkennung der fruchtbaren Tage zu verbessern.

Selbstverständlich kann die Temperaturmethode auch mit Ovulationstests zusammen angewendet werden, um die Verlässlichkeit zu erhöhen.