Eisenmangel

Auswirkungen von Eisenmangel in der Schwangerschaft

Durch die Regelblutung sind bereits die Eisenspeicher im Körper reduziert und es entsteht ein Eisenmangel.

Innerhalb der Schwangerschaft wird dieser Mangel sogar noch verstärkt, denn ca. 30 – 40% mehr Blut wird benötigt, um eine gute Durchblutung des heranwachsenden Babys zu gewährleisten.

Häufig ist Anämie (Blutarmut) eine Folgeerscheinung von Eisenmangel. Diese zeigt sich durch Blässe der Haut und Schleimhäute, Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Konzentrationsprobleme. Ebenso kann es zu Haarausfall, trockener Haut und brüchigen Nägeln kommen.

Für das heranwachsende Kind im Bauch kann ein Eisenmangel mitunter sehr gefährlich werden.  Es kann passieren, dass die Plazenta sich nicht richtig entwickelt und zu klein ist. Eine Unterversorgung für das Baby mit Nährstoffen und Sauerstoff wäre die Folge.

Tritt Eisenmangel während der Schwangerschaft auf, sollte umgehend ein Arzt kontaktiert werden und auf Eisen-Tabletten zurückgegriffen werden.

Petersilie gegen Eisenmangel

Die richtige Ernährung

Eisen wird in der Regel über die Nahrung aufgenommen, wobei leider lediglich ca. 10% des aufgenommenen Eisens vom Körper verwendet werden können. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt schwangeren Frauen daher täglich 30 mg Eisen zu sich zu nehmen. Der Körper kann Eisen übrigens besonders gut in Verbindung mit Obst aufnehmen. Das Vitamin C in Orangen oder Zitronen z.B. ist dabei sehr hilfreich.

Nachfolgend findest Du eine Tabelle mit eisenhaltigen Lebensmitteln. Mit ein wenig Übung lassen sich aus den unten genannten Lebensmitteln unzählige Variationen von leckeren Gerichten zubereiten. Von Frühstück bis Snack, von Fleischhaltig bis vegetarisch ist für jeden etwas dabei.

Lebensmittel

Eisen (mg/100 g)

Kardamom Gewürz 100
Petersilie, getrocknet 97,8
Grüne Minze, getrocknet 87,5
Sauerampfer getrocknet 81,7
Zimt 38,1
Brennnesseln, getrocknet 32,2
Thymian, getrocknet 20,0
Sojamehl 15,0
Kakaopulver stark entölt 14,5
Zuckerrübensirup 13,0
Kürbiskerne 11,2
Ingwer Pulver 11,5
Sesam 10,0
Mohn 9,5
Pinienkerne 9,2
Hirse 9,0
Sojabohnen 8,6
Leinsamen 8,2
Linsen 6,9
Pfifferlinge 6,5
Sonnenblumenkerne 6,3
Weiße Bohnen 6,1
Hafer 5,8
Petersilie frisch 5,5
Dill frisch 5,5
Aprikosen, getrocknet 3,8
Erbsen 5,0
Roggen 4,9
Knäckebrot 4,7
Haferflocken 4,6
Gerste 4,5
Grünkern 4,2
Spinat 4,1
Brennnessel 4,1
Mandel 4,1
Sojasauce 3,9
Haselnuss 3,8
Vollkornbrot 3,3
Rindfleisch 3,2
Schweinefleisch 3,0
Geflügel 2,6
Fenchel 2,5
Kalbfleisch 2,2

Quelle: Wikipedia

 

Falls Dir die Umstellung auf eisenhaltigere Ernährung schwer fallen sollte, gibt es natürlich auch Kombi-Präparate, die Dir bei Eisen- und Vitaminmangel helfen können.